Tagesbilder

... was sich am Tage anbietet oder aufdrängt

11. Januar

Seit mehr als 50 Jahren schießen Flammen aus dem 20 Meter tiefen Wüstenkrater. Als Turkmenistan noch zur Sowjetunion gehörte, machten Ingenieure 1971 in der Wüste Probebohrungen, doch die gingen schief. Die Bohrer trafen eine Gashöhle, das Erdreich gab nach, das Equipment stürzte hinab. Gas strömte aus. Damit sich keine gefährlichen Dämpfe ausbreiteten, beschlossen die Behörden, das Gas abzufackeln. Nach ein paar Tagen würden die Flammen schon erlöschen, dachte man damals. Stattdessen entstand eine Art ewiges Feuer, auf etwa 70 Metern Länge. So groß ist der Gasreichtum des zentralasiatischen Landes, dass ein natürliches Ende des Brandes nicht absehbar ist.

sz

6. Januar 2022

aus ZEIT

5. Januar 2022